Wichtig ist vor allem, das Silo-Denken aufzubrechen, alle Beteiligten auf der Baustelle frühzeitig zu vernetzen und nicht erst am Ende des Projekts den gemeinsamen Nenner zu finden. Und natürlich müssen wir lernen – mehr als vielleicht noch heute – Vorgaben und gewisse Standards zu akzeptieren. Für mich steht der Gemeinnutz stiftende Effekt im Fokus: nämlich, dass Wohnraum damit für alle wieder attraktiver und kostengünstiger wird.

Zurück zu Management

Markus Engerth

Unternehmensbereichsleitung Österreich & Vorstandsmitglied der STRABAG AG

Name:
Markus Engerth
Eintritt:
1988
Ausbildung:
HTL – Abteilung Hochbau, 1030 Wien

Markus Engerth ist seit 1988 im STRABAG Konzern tätig. Begonnen hat er als Bautechniker im Hochbau in Wien. Schritt für Schritt arbeitete er sich zum Bau-, Gruppen-, Bereichs- und Direktionsleiter in Wien weiter, bis er schließlich Vorstandsmitglied und technischer Unternehmensbereichsleiter in Österreich wurde.

Markus Engerth setzt sich für die Optimierung der Bauweisen ein und hat es sich zum Ziel gemacht, Prozesse durch das Umdenken der Arbeitsweisen im Hochbau neu zu strukturieren. BIM 5D und LEAN Construction sind für ihn der Schlüssel zum Erfolg.

Das Bauen von morgen: CO2-Reduktion mit Vorfertigung

Fachkräftemangel, hohe Nachhaltigkeitsstandards und immer straffer werdende Zeitpläne: eine der Lösungen für all diese Herausforderungen ist die Vorfertigung. 
Mit ihrem innovativen Produktportfolio an intelligenten Stahlbeton-Fertigteilen gehört unser Tochterunternehmen Mischek Systembau zu den Vorreitern in diesem Segment. Fest steht: Mit Vorfertigung wird das Bauen der Zukunft smarter, effizienter und nachhaltiger!

Gerade in urbanen Gebieten können wir Baustellen mit Mischek Systembau ressourcenschonender abwickeln. Wir können ökonomischer auf den Baufortschritt und die Lagerkapazitäten auf der Baustelle reagieren. Auch die Bauqualität selbst erhöht sich, wenn in der Werkshalle und nicht draußen bei Wind und Wetter gearbeitet wird.