Über teamconcept®

Unser Partneringmodell teamconcept® folgt Prinzipien, die den Gewinn aller Projektbeteiligten im Auge haben. Denn ob ein Projekt erfolgreich gebaut wird, entscheidet sich schon lange vor dem Spatenstich. Unterschiedliche Interessen der Projektbeteiligten erschweren oft die erfolgreiche Realisierung. Deswegen entscheidet die Projektierungs- und Planungsphase zu einem großen Teil über den Kostenverlauf des Projekts.

Mit unserem Partneringmodell teamconcept® stellen wir sicher, dass alle Projektbeteiligten so früh wie möglich an einem Tisch sitzen und gemeinsam am Fortschritt Ihres Projekts arbeiten. Zentral ist dafür die gemeinsame Auslegung des Bau-Solls.

Grafik teamconcept projektziel

Die Methode entscheidet über das Ergebnis

STRABAG-teamconcept® ist eine Methode, die Erfolg zur gemeinsamen Sache macht und den Fokus auf den Gewinn aller Projektbeteiligten legt. Durch die Garantie, dass alle Projektbeteiligten frühestmöglich in die systematische Abfolge von Prozessen eingebunden werden, schafft unser teamconcept® Zeit-, Kosten- und Qualitätsvorteile. Somit können alle Optimierungspotenziale bestmöglich ausgeschöpft werden. Die individuell ausformulierten Partnerschaftsverträge über die mögliche Begleitung des gesamten Bauprozesses regeln die Vermittlung unterschiedlicher Interessen und fördern damit die Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Gemeinsame Zieldefinitionen für Kosten, Termine und Entscheidungen sind dabei ebenso wichtig wie die Kompetenz bei der Ausführung. Zusätzlich dazu gibt es am Ende der Planungsphase je nach Vertrag geregelte Ausstiegsoptionen für die Parteien.

Phasen

Partnerschaftliches Bauen in zwei Phasen

Mit teamconcept® bieten wir die Möglichkeit, ein Projekt von der ersten Idee bis zum Betrieb des fertiggestellten Objekts zu begleiten. Unsere Beratungsleistung erbringen wir dabei vor dem Hintergrund unserer langjährigen internationalen Erfahrung und Marktkenntnis. Grundlage eines jeden teamconcept® Vertrags ist die gelebte partnerschaftliche Haltung der Beteiligten sowie ein gemeinsames Verständnis von Rechten und Pflichten. teamconcept® Projekte werden deshalb in zwei Phasen eingeteilt, die vertraglich unabhängig behandelt werden können – die Preconstruction- und die Construction-Phase.

Kostenoptimierung bereits vor dem Spatenstich

Die Entscheidung, ob ein Projekt erfolgreich realisiert werden kann, erfolgt bereits lange vor dem Spatenstich in der Projektierungs- und Planungsphase. In dieser Phase ist die Kostenbeeinflussbarkeit des Projekts am größten. Gerade deshalb ist es so wichtig, diese Preconstruction-Phase prozessoptimiert und unter Einbindung aller relevanten Kompetenzen abzuwickeln. Nur so können alle Optimierungspotenziale ausgeschöpft werden. Termin-, Kosten- und Qualitätsvorteile sind die Folge.

Grafik Kostenoptimierung teamconcept
Grafik Ablauf teamconcept

Vertragsmodelle

Die individuell auf Ihr Projekt und Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Vertragsmodelle regeln die Zusammenarbeit während der Preconstruction-Phase. Wesentlich sind hier eine transparente und verbindliche Kostenermittlung, Terminplanung, Baustelleneinrichtungs- und Logistikplanung sowie die Optimierung des Projekts und seiner Planung. Am Ende der Preconstruction-Phase gibt es zusätzlich eine vertraglich geregelte Ausstiegsoption für beide Parteien.

Um Ihr Projekt auch in der Construction-Phase unter teamconcept® zu realisieren, bieten unsere flexiblen Vertragsmodelle die Möglichkeit, verschiedene Vertragsarten zu kombinieren und variabel an Ihr Projekt anzupassen. OPEN BOOK Das STRABAG teamconcept® baut auf das Prinzip des gegenseitigen Vertrauens. Das OpenBook-Verfahren ist ein vertragliches Abkommen zur Offenlegung der Bücher während des ganzen oder eines Teils des Bauprozesses. Neben hoher Transparenz und Nachvollziehbarkeit des gesamten Bauvorgangs sind die Kosten über den gesamten Lebenszyklus eines Projekts besser einschätzbar. Dadurch können potenzielle Risikofaktoren frühzeitig identifiziert und entschärft werden – ein Vorteil für alle Beteiligten.

  • teamconcept®-Vereinbarung

    teamconcept®-Vereinbarung

    Die teamconcept®-Vereinbarung regelt die Zusammenarbeit der Beteiligten während der Preconstruction-Phase. Die transparente und verbindliche Kostenermittlung, Terminplanung, Baustelleneinrichtungs- und Logistikplanung sowie die Optimierung des Projekts und seiner Planung sind wesentliche Leistungen dieser Phase. Die teamconcept®-Vereinbarung bildet die Grundlage für die spätere Beauftragung mit der Projektrealisierung. Die Vergütung der Preconstruction-Phase erfolgt i. d. R. pauschal.
  • Pauschalvertrag

    Pauschalvertrag

    Stärke dieses Vertragsmodells ist seine Einfachheit: Die Vergütung erfolgt pauschal und damit mengenunabhängig. Basis ist das Leistungsverzeichnis oder eine funktionale Leistungsbeschreibung mit Planungsunterlagen. Abhängig von den Projektanforderungen wird zwischen Detail- oder Globalpauschalvertrag unterschieden.
  • GMP-Vertrag

    GMP-Vertrag

    Der GMP-Vertrag gewährleistet hohe Transparenz und Variabilität. Abgerechnet wird durch den Nachweis der bezuschlagten, nach oben gedeckelten Herstellkosten. Unterschreitungen des garantierten Maximalpreises kommen beiden Partnern zugute. Das schafft Anreize zur Kostenoptimierung durch gemeinsame Nachunternehmervergaben im open book-Verfahren. Als Vertragsbasis fungiert auch beim GMP-Vertrag das Leistungsverzeichnis oder eine funktionale Leistungsbeschreibung.
  • ARGE-Vertrag

    ARGE-Vertrag

    In der Arbeitsgemeinschaft bildet die Auftraggeberseite mit STRABAG eine Gesellschaft. Das vermeidet Doppelbesetzungen (z. B. im Controlling) und schafft eine gleiche Interessenslage. Ähnlich dem GMP-Vertrag werden die Nachunternehmerleistungen im open book-Verfahren ausgeschrieben, beauftragt und abgerechnet.
  • Cost-plus-Fee-Vertrag

    Cost-plus-Fee-Vertrag

    Bauen mit offenen Karten: Bei diesem Vertragsmodell ist das offengelegte Kalkulationsleistungsverzeichnis Grundlage der Leistungserbringung. Ihr Umfang kann während der Ausführung flexibel angepasst werden. Die Nachunternehmervergaben erfolgen gemeinsam im open book-Verfahren. Die hohe Kostentransparenz des Vertragsmodells ermöglicht einen zügigen Projektbeginn mit wenig Vorlauf. Die Vergütung erfolgt auf Basis nachgewiesener Herstellkosten zzgl. Generalunternehmerzuschlag (Fee).
  • Einheitspreisvertrag

    Einheitspreisvertrag

    Hohe Flexibilität sichern, auch wenn Leistungsumfang oder Mengen sich ändern. Die detaillierte Leistungsbeschreibung ist nach Art und Menge in den Positionen des Leistungsverzeichnisses vorgegeben. Die Vergütung erfolgt auf Basis von vereinbarten Einheitspreisen und mengenabhängigem Aufmaß.